Ziemnitz Vierer

Los, Hansl, was mir hat a Nachba dazaehlt

Die seit vielen Jahren bestehende Freundschaft und ein wenig Zufall brachten Therese Denkmair, Katharina Nimmervoll (beide aus dem Mühlviertel) und die Brüder Vinzenz und Xaver Detzlhofer (ursprünglich aus dem Hausruckviertel) in dieser Formation anlässlich einer Taufe zusammen.
Mit großer Leidenschaft und dem ein oder anderen Gläschen Wein wird gemeinsam oft auch weit in die Nacht hinein mit Freude gesungen und musiziert.

Notenblatt als PDF

Klausbachmusi

Stade Liederweis

Die Klausbachmusi ist entstanden im Frühling 2008 bei unserer ersten Musikprobe im Klausbachtal in der Ramsau bei Berchtesgaden. Unser Repertoire reicht von vielen selbstgeschriebenen Stücken aus der traditionellen Volksmusik über Gesangseinlagen bis hin zum Weisen Blasen. In einer kleineren Besetzung spielen wir als „Vogelfrei Musi“ in Gerstreit- Besetzung und lassen den Klang der legendären Gerstreit Musi weiterleben.

Die Maria am Hackbrett spielt auf dem legendären Bandzauner Hackbrett von der Schwab Hedi und lässt diesen unverwechselbaren Klang weiterleben. Der Sepp an der diatonischen Ziach hat das Ziachspielen beim Häusler Hias gelernt. Die Beiden sind als Geschwister mit der Volksmusik aufgewachsen und leben diese mit Herzblut weiter. Der Hansei an der Posaune und der Franz am Bassflügelhorn sind ebenfalls Geschwister. Zusammen mit dem Martin am Flügelhorn, dem Sohn vom Franz, sind die Drei für den unverwechselbaren Klang der Klausbachmusi zuständig. Der Gerstreit Micherl an der Gitarre und der Auzinger Anton an der Bassgeige gestalten die schmissige Begleitung. Beide haben die Musikalität ebenfalls von Ihren Eltern in die Wiege gelegt bekommen und leben diese weiter.

Uns alle verbindet die Leidenschaft zur traditionellen Volksmusik. Am liebsten spielen wir schmissige und rassige Stückl. Es freit uns, unsere Zuhörer mit unserer Musi zu unterhalten.

Notenblatt als PDF

Titelfoto: Weihnachten in Wien | stock.adobe.com | photoinsel
X
X